20 Jahre Post-Partnerschaft mit Elbrinxen

Bild v.l. n.r.:Thomas Kohlmeier, Vertriebsmanager der Deutschen Post  aus der Vertriebsabteilung NRW-Ost, Inhaber Günter Wieneke, seine Mitarbeiterinnen Evelyn Henne u. Christiane Wrenger,  ehrenamtlicher Bürgermeister Joachim Krause

Die Brief – und Paketbeförderung hat eine lange Geschichte. Die erste lippische Poststation wurde bereits 1616 in Detmold eingerichtet. Erfolgte damals die Beförderung noch per Kutsche, verlagerte sich mit der Hochindustrialisierung der Transport mehr und mehr auf die Schiene.

Schon damals gab es aber auch Postagenturen, die vorwiegend im ländlichen Raum lagen. Sie wurden nebenamtlich durch eine Privatperson geleitet. Vornehmlich waren die Agenturen in kleinen Lebensmittelgeschäften untergebracht, Posthilfsstellen in Privathäusern.

In ganz Lippe gab es 1913 140 Postdienststellen, heute sind es noch 40. Eine davon existiert noch heute in Elbrinxen.

Eine Postagentur wurde am 1. Mai 1883 hier in Elbrinxen eröffnet und vom Landwirt Wilhelm Meier im Haus Nr. 7, heute Obere Dorfstr. 7, geführt. 43 Jahr leitete er, der den Spitzenamen „Post-Meier“ trug, diese Dienststelle in seinem eigenen Haus. 1886 kam eine Telegraphenanstalt mit Fernsprechbetrieb dazu. Seine Tochter Else führte die Poststelle bis 1952 dort weiter.

Danach wechselte der Standort in das damalige Gasthaus Niermann (Elbrinxen Nr. 15, heute Untere Dorfstr. 3), wo sie bis 1967 blieb. Es folgten mehrere Standortwechsel. Viele Jahre war sie auch im ehemaligen Sparkassengebäude untergebracht.

Am zweitlängsten aber ist die Deutschen Post nun Im Winkel bei Wieneke`s Bäckerei und Lebensmittelhandel angesiedelt und in besten Händen.
Im Namen der Stadt Lügde bedankte sich der stellvertretende ehrenamtliche Bürgermeister, Jochim Krause, beim Inhaber Günter Wieneke und seinen Mitarbeiterinnen herzlich für deren Einsatz um das ortsnahe Serviceangebot in der Südstadt . Für die 20jährige Partnerschaft bedankte sich ebenso Herr Thomas Kohlmeier, Vertriebsmanager der Deutschen Post – Vertriebsabteilung NRW-Ost – und überreichte Herrn Wieneke zum Jubiläum eine Urkunde und ein Präsent.

Wie wichtig dieses Standbein Elbrinxen bei Wienekes hier in der Großgemeinde Lügde ist, haben wir zuletzt zu spüren bekommen, als eine Versorgungsvakanz durch den Wegfall der Postfiliale in der Kernstadt zu beklagen war. In der Elbrinxer Postfiliale musste ein Großteil des Geschäftsbetriebes von dort aufgefangen werden.

Inzwischen gibt es in der Kernstadt wieder eine Postfiliale. Das bedeutet für Elbrinxen eine deutliche Entlastung, insbesondere in der Paketabfertigung.

Hoffen wir gemeinsam, dass trotz der großen Konkurrenz das Lebensmittelgeschäft noch lange am Ort als wichtiger Teil der Infrastruktur des Dorfes erhalten bleibt.
Denn das ist auch ein Stück Lebensqualität für die Bevölkerung vor Ort.

Mehr…

Heute sind reine Postämter rar geworden, auch bedingt durch die Privatisierung des früheren Staatsbetriebes. Bis 1997 gab es sogar Postminister. Namen wie Georg Leber, Christian Schwarz-Schilling oder als letztes Wolfgang Bötsch dürften manchem noch im Gedächtnis sein.
Im Zeitalter des Internets hat der traditionelle Postversand an Bedeutung eingebüßt. Ein eigenes Postministerium gibt es schon lange nicht mehr. Zuständig u.a. für die Postangelegenheiten ist heute die Bundesnetzagentur, die dem Bundeswirtschaftsministerium zugeordnet ist.

Text: Achim Krause, Wolfgang Siefert; Foto: Wolfgang Siefert, 26.08.2019

1 Kommentar

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang