Ronjas Reise um die Welt

Rund 60 Musikfreunde haben am Samstagabend (07.09.2019) auf Bükers Hof einen wunderschönen Konzertabend erlebt. Die gebürtige Pyrmonterin Ronja Maltzahn hat es mit ihren sehr eingängigen Popsongs in mehreren Sprachen (französisch, schwedisch, italienisch, deutsch, russisch, spanisch) und ihrer Hingabe verstanden, das Publikum gut zu unterhalten. Mit sieben Bandmitgliedern (die so noch nie zusammengespielt haben) war sie nach Elbrinxen gekommen. Saxophon, Klavier, Gitarre, Cello, Cajon – viele Instrumente brachte die Band auf die Bühne. Mit einem Beamer wurden Videosequenzen an die Wand geworfen. Einiges wirkte ein wenig improvisiert und wahrscheinlich deshalb auch so charmant. Man konnte erkennen, dass die Musiker viel Liebe in ihre Musik und das Drumherum in Elbrinxen legten. Und im Zentrum eine strahlende Ronja Maltzahn mit gelben Spitzenkleid mit ihrer ansteckenden Fröhlich- und Leichtigkeit und ihrer hauchend, klaren Stimme. Weltpop nennt die 25-Jährige ihre Musik, die von ihren Reisen inspiriert wird. In den vergangenen neun Monate habe sie 120 Konzerte in vielen europäischen Ländern gegeben, erzählte die studierte Musikerin in der stimmungsvoll geschmückten Scheune. Schweden und Rostock seien die letzten Stationen vor ihrem Auftritt in Elbrinxen gewesen. Sie lebe ihren Traum. Im Geburtsort von Astrid Lindgren habe sie gesungen. Ihre Eltern hätten viel von Lindgren gelesen und deshalb auch ihren Vornamen gewählt. Und so spielte die Geschichte von Ronja Räubertochter auch bei ihrem Konzert immer wieder eine Rolle. Von der einleitenden Passage aus dem Buch, über das Wolfslied bis zum Mattisfluch, dem Donnerdrummel. Ein schöner, ungewöhnlicher  Konzertabend – mehr davon! Elbrinxen wünscht viel Erfolg!

Bei Spotify etc. gibt es Ronjas Musik natürlich auch zum Nachhören.

 

0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang